Headerbild_Granny-SquaresManchmal kommt es vor, dass ich keine Lust habe, komische Tiere oder merkwürdige Lesezeichen zu häkeln. Dann muss etwas Anderes her…
Pullis, Schals und Socken (gestrickt) habe ich schon genug!

Granny Squares entstehen mal so schön schnell zwischendurch.
Das ist toll und wichtig, wenn mal nicht die Lust, Zeit oder Muße hat sich an etwas Aufwändiges zu setzen!

Der Name Granny Squares hält keinen direkten Hinweis bereit, was dahinter steckt. Jeder wird aber die gehäkelten Decken, bestehend aus unzähligen bunten Häkelquadraten, kennen. Granny Squares erinnern – ein wenig – an grobe Spitze. Sie sind traditionell handgemacht und können zu unterschiedlichsten Wohnaccessoires, wie Kissen, Decken usw. verarbeitet werden. Auch in der Mode tauchen – zwar nur selten – Granny Squares auf und erinnern an die farbenfrohe Mode der 1970er Jahre.

Granny Squares sind meist quadratisch oder sechseckig. Man sollte eine Grundfarbe wählen, damit die ganze Arbeit nicht zu unruhig wird. Klassisch ist Schwarz, toll und dezent sieht aber auch Weiß aus. Die einzelnen „Grannys“ werden von der Mitte aus in Runden gehäkelt. Für die verschiedenen Muster werden unterschiedliche Maschen verwendet. Kreise, Spiralen oder Blumen, die Mustervielfalt ist enorm. Zum Schluss werden die einzelnen Grannys zusammengenäht und fertig ist eine Decke, ein Kissen oder anderes.

Quelle: www.solebich.de/wohnen/granny-squares

Wenn Grannys wachsen, nennt man sie Häkel-Mandalas. Diese können zu Decken heranwachsen…

Beiträge, die ich schon zu dem Schlagwort „Grannys & Mandalas“ geschrieben habe: