Irgendwann wird es wieder kalt.
Ich meine wenn es denn zwischendurch mal warm geworden sein sollte…

Auf alle Fälle braucht man dann etwas, in was man sich einkuscheln kann. Da man ja aber nicht den ganzen Tag auf der Couch liegen sollte und sich dabei in eine wunderhübsche Patchwork-Decke eingewickelt hat, braucht man etwas, womit man auch aufstehen kann.

Bildschirmfoto_Seelenwaermer

Beim üblichen Stöbern bin ich dann auf die „Zwergstücke“ gestossen.

Seelenwaermer-Zwergstuecke
Seelenwärmer – gefunden auf „www.zwergstuecke.de“

So ein Seelenwärmer ist dafür ganz große Klasse – und er ist auch noch super einfach umzusetzen.
Eigentlich erstellt man nur ein großes Rechteck, schlägt die Ecken in die Mitte und näht diese zusammen…

Also, als erstes misst man die Länge zwischen den beiden ausgestreckten Ellenbogen.
Dann misst man für die Breite die Länge zwischen Nacken und Po.
– oder umgekehrt…!

Nun häkelt man sein Rechteck im Muster seiner Wahl bis es die richtige Größe erreicht hat. Dann faltet man die Ecken ein und näht die Seiten zusammen. Dabei unbedingt darauf achten, dass man die Arme noch durchschieben kann… ! 😉

Bei „Printbalance“ habe ich dazu anschauliche Bilder dazu entdeckt

Seelenwaermer-Anleitung

Ich mich nach langem Hin und Her auch endlich für ein Muster entschieden:

Wellenmuster_MyPicot
Crochet Ripple Stitch – MyPicot.com

 

Und schöne Wolle habe ich auch noch in meinem Fundus entdeckt – dann kann es ja losgehen…!

Seelenwaermer_01

Seelenwärmer
Markiert in:    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.